Blogbeitrag

Uwe

1. Oktober 2010

Uwe kann nicht sprechen. Er ist behindert. Schon oft ist er in unseren Gottesdiensten gewesen. Meistens kommt er, wenn die Feier schon seit einer Weile im Gange ist. Da er sich auffällig bewegt, wird er gesehen. Und er wird gehört – meistens beim „Halleluja“ vor dem Evangelium und beim „Dreimalheilig“ – vor allem, wenn die Gemeinde hörbar froh und kräftig singt. Die Anderen beenden dabei den Gesang zugleich mit der Orgel. Aber Uwe „singt“ kräftig weiter, bis auch er die Kurve zum Aufhören kriegt. Er gehört dazu. Man weiß, dass er mit dem Aufhören etwas mehr Zeit braucht. Da wartet man eben ein wenig mit dem Weitermachen.

Eines Tages erhielt Uwe eine CD geschenkt – mit seiner Stimme im Gottesdienst: ein „Halleluja“ und ein „Heilig“ samt seinem „Nachschlag“. Er strahlte.

(Aus dem Buch “Den Retter-Gott ranlassen. Damit Leben gelingt”, Kapitel 7 “Am Leben echt beteiligt sein”)

Hier können Sie meinen Beitrag weiter empfehlen: